Einen recht eigenwilligen Charme haben für mich Sucherkameras, zeigen sie doch nicht das, was letztlich auf Film oder Chip abgebildet wird. Die Imagination dessen, wie sich Schärfe, Kontraste, Helligkeit und Bildausschnitt darstellen werden, wird bis aufs Äußerste gefordert.

Optische Hilfsmittel, wie Leuchtrahmen oder Mischbildentfernungsmesser, sind nur ein grobes Indiz, wie die Komposition am Ende aussehen wird.

Zugegeben, im Einsatz habe ich als Sucherkamera nur noch die Leica M8, die zumindest das Problem der präzisen Fokussierung und Belichtung im Wesentlichen elegant umschifft.

 

Beirette VSN

Das korrekte Einschätzen von Entfernungen, wie es die ganz alten Sucherkameras erfordern, ist mir nur selten wirklich gut gelungen, weshalb ich auf die Beirette VSN und die Belplasca aktuell gänzlich verzichte.

 

Belplasca

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...